Die neue ICANN Transfer-Richtlinie

Ab dem 1. Dezember 2016 gelten die neuen ICANN-Richtlinien nun auch für Inhaberwechsel. Die aktuellen Transfer-Richtlinien regeln nur Transfers zwischen Registraren. Ab dem 1. Dezember gelten aber die neuen ICANN-Richtlinien auch für Inhaberwechsel. Ein Inhaberwechsel ist die Änderung des Inhabers einer Domain zu einem neuen Domaininhaber.

Die neuen Richtlinien werden für Sie und Ihre Kunden folgende Auswirkungen haben.

  • Durch Änderungen in den Namens-, Organisations-, oder E-Mail-Feldern des Domaininhabers einer gTLD-Domain wird ein Inhaberwechsel-Prozess angestoßen.
  • Der Inhaberwechsel-Prozess erfordert eine explizite Bestätigung vom alten und neuen Inhaber, um einen Inhaberwechsel durchzuführen.
  • Nach der Durchführung eines Inhaberwechsels werden die alten und neuen Inhaber über das Inhaberwechselverfahren benachrichtigt, ohne die Möglichkeit den Inhaberwechsel zurückzusetzen.
  • Nach der Durchführung eines Inhaberwechsels wird die Domain standardmäßig 60 Tage für Registrar-Transfers gesperrt.

EPAG wird die neuen Richtlinien so umsetzen, dass Sie und Ihre Kunden so wenig wie möglich davon beeinträchtigt werden. Unser Ziel ist es, die Anforderungen der Richtlinie so umzusetzen dass wir einer Überprüfung durch ICANN standhalten können, und gleichzeitig die negativen Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Dazu nutzen wir die wirksamen Möglichkeiten der Policies, wie die sog. Designierten Beauftragten („Designated Agent“/ „DA“) oder die Transfer-Lock-opt-outs. Diese Optionen sollen den neuen Prozess optimieren und die Auswirkungen auf Sie und Ihre Kunden soweit wie möglich reduzieren.

Sie finden detaillierte Informationen, sowie häufig gestellte Fragen über die neuen Transfer- und Inhaberwechsel-Richtlinien weiter unten in der PDF-Datei „FAQ – ICANN Trade Policy“ (nur auf Englisch).

FAQ – ICANN Trade Policy