Infos für Domaininhaber

Wichtige Richtlinien für gTLD-Domains

Alle Registrierungen von Domains unter den generischen Top-Level-Domains (gTLDs) unterliegen den Bestimmungen und Richtlinien der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN). Auf dieser Seite informieren wir Domaininhaber über Verfahrensweisen und Gebühren rund um die Registrierung einer gTLD-Domain, entsprechend der geltenden Bestimmungen.

Eine Übersicht über die Rechten und Pflichten als Domaininhaber kann bei ICANN unter Registrant’s Benefits and Responsibilities eingesehen werden. Dort finden Sie auch die von ICANN bereitgestellten Registrant Educational Materials.

 

Ablauf und Verlängerung von Domains:

Benachrichtigung über das anstehende Ablaufdatum:

Als Domaininhaber erhalten Sie 30 Tage vor dem Ablaufdatum einer Domain (Expire-Datum) eine Benachrichtigung per E-Mail, in der Sie über die anstehende Verlängerung der Domain und deren Ablaufdatum informiert werden.

Sieben Tage vor dem Ablaufdatum einer Domain erhalten Sie eine zweite Benachrichtigung, in der Sie erneut über die anstehende Verlängerung und das Ablaufdatum informiert werden.

Sofern die Domain nicht verlängert wird, erfolgt zum Ablaufdatum die Löschung der Domain. Spätestens fünf Tage nach dem Ablaufdatum erhalten Sie als Domaininhaber eine weitere E-Mail, in der Sie über die Löschung der Domain und mögliche Schritte zur Wiederherstellung informiert werden.

Die Mitteilungen werden per E-Mail von der Absenderadresse no-reply@renewalnotice.net an den Domaininhaber in englischer und deutscher Sprache gesendet. Wir empfehlen ein Whitelisting der Adresse no-reply@renewalnotice.net bei Ihrem Mail-Anbieter, um den Empfang der Mitteilungen zu gewährleisten. Der Versand der Benachrichtigungen erfolgt unabhängig davon, ob für die Domain eine automatische Verlängerung eingestellt ist (“auto-renew”) oder ob die Domain bereits zum Ablaufdatum gekündigt wurde (“expire”).

Wiederherstellung gelöschter Domains:

Wurde eine Domain nicht verlängert, erfolgt die Löschung zum Ablaufdatum. Eine Wiederherstellung der Domain ist für eine Dauer von 30 Tagen nach dem Löschzeitpunkt möglich. Die Wiederherstellung ist nur für den beim Löschzeitpunkt eingetragenen Domaininhaber möglich, und bei manchen Registries kann eine abgelaufene Domain erst nach erfolgter Wiederherstellung zu einem anderen Registrar transferiert werden.

Um als Domaininhaber eine Wiederherstellung der Domain zu veranlassen, wenden Sie sich bitte an den Domain-Provider, über den Sie die Domain bis zum Zeitpunkt der Löschung bezogen haben. Dieser leitet dann gemeinsam mit dem Domain-Registrar die notwendigen Schritte ein und stellt Ihnen ein gesondertes Entgelt für die Wiederherstellung sowie ein Entgelt für die Verlängerung der Domain in Rechnung. Die Höhe der Entgelte für Verlängerung und Wiederherstellung erfahren Sie von Ihrem Domain-Provider. Die Wiederherstellungs-Preise für EPAG-Direktkunden sind unter www.epag.de/gebuehren einsehbar.

Kundendienst, Beschwerdemöglichkeit und Abuse-Kontakt

Der Kundendienst für bereits registrierte Domains wird ausschließlich von Ihrem Domain-Provider erbracht. Bitte wenden Sie sich für Änderungen an den Registrierungsdaten Ihrer Domains oder Authcode-Anfragen an diesen Provider. Ihr Domain-Provider nimmt ebenfalls Beschwerden entgegen.
Direkt an uns als Registrar gerichtete Beschwerden sowie Abuse-Mitteilungen nehmen wir unter compliance@epag.de oder +1.4165350123 entgegen. Unsere interne Compliance-Abteilung wird diese Anfragen bearbeiten und beantworten.

Hinweis für Strafverfolgungsbehörden aus dem Ausland:

Bitte richten Sie Anfragen und Beschwerden an die zuständigen Behörden in Deutschland. Schriftliche Anfragen der deutschen Strafverfolgungsbehörden bearbeiten wir selbstverständlich umgehend.

Kontaktinformationen zum Registrar EPAG Domainservices GmbH finden Sie in unserem Impressum. EPAG Domainservices GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Tucows.com Co.

Informationen zur Umsetzung der ERRP-Richtlinie für Domain-Reseller:

Seit dem 31. August 2013 sind ICANN-Registrare und deren Reseller zum Umsetzung der Expired Registration Recovery Policy oder ERRP verpflichtet. Die ERRP regelt die Verfahrensweise rund um den Ablaufzeitpunkt und das Wiederherstellungsverfahren von Domains im Namensraum der generischen Top-Level-Domains (gTLDs). Hinweise zur Umsetzung der Anforderung dieser Richtlinie für Reseller haben wir für Sie in einem PDF-Dokument zusammengestellt.

Informationen zu Beschwerden über den Inhalt einer Website:

In der Regel ist Ihr erster Schritt, wenn Sie eine Beschwerde über den Inhalt einer Website einlegen möchten, sich an den Inhaber der Website zu wenden. Sie können den Inhaber mit Hilfe der Kontaktdaten auf der Website oder durch eventuell verfügbare Kontaktinformationen im Whois erreichen. Ihr nächster Schritt wäre, den für die Website zuständigen Webhosting-Provider zu kontaktieren. EPAG ist in erster Linie ein Domainregistrar auf Großhandelsebene und als solcher fungiert der Registrar nur als Infrastruktur-Dienstleister für die Registrierung und Verwaltung von Domains.

Wenn Sie Belege eines ordentlichen Gerichtsverfahrens (z.B. einer Gerichtsentscheidung, die die Suspendierung einer Website befiehlt) oder einer Gefahr im Verzug (z.B. der Androhung von Gewalt, Körperverletzung oder ein schweres Verbrechens) nachweisen können, können Sie eine E-mail an unser Abuse-Team schicken. Hier erhalten Sie auch weitere Informationen über den Tucows-Grundsatz über die Suspendierung von Domains auf Basis inhaltlicher Beschwerden.