Unsere Tipps zur Säuberung der Whois Daten

Noch nie zuvor hatte der Domaininhaber so viel Kontrolle über die Weitergabe seiner personenbezogenen Daten wie es nach Einführung der DSGVO der Fall sein wird. Nur weil die Richtlinien der DSGVO europaweit gelten werden, heißt das jedoch längst nicht, dass die erforderlichen Änderungen einheitlich implementiert werden.

Leider sind die Herangehensweisen der europäischen ccTLD-Registries, die die Verarbeitung der personenbezogenen Daten regeln, unterschiedlich.

Bei vielen europäischen Registries werden die personenbezogenen Daten für Privatpersonen nach Inkrafttreten der DSGVO nicht mehr angezeigt. Wenn eine Domain jedoch für eine Organisation registriert werden soll, könnte es dazu kommen, dass die Daten des Ansprechpartners der Organisation in der Whois Datenbank veröffentlicht werden. Die DSGVO bezieht sich ausdrücklich auf personenbezogene Daten was bedeutet, dass diese Herangehensweise wahrscheinlich mit den DSGVO-Richtlinien konform ist. Um zu verhindern, dass personenbezogenen Daten aus einem Organisationskontakt im öffentlichen Whois angezeigt werden, empfehlen wir Ihnen die folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

  • Nutzen Sie Role-Kontaktdaten anstelle der persönlichen Namen für die Organisationskontakte (zum Beispiel „Host Master“ anstelle von Max Mustermann).
  • Nutzen Sie Role-E-Mail-Adressen, anstelle persönlicher E-Mail-Adressen (zum Beispiel „info@firma.de“ anstelle von max.mustermann@firma.de).
  • Wenn möglich, bereinigen Sie bestehende Kontaktdaten, um personenbezogene Daten aus Organisationskontakten zu entfernen
  • Bitte erinnern sie die Domaininhaber an ihre Pflicht, Ihnen korrekte Daten bereitzustellen und halten Sie diese Daten auf dem neuesten Stand. Gerade jetzt, wo personenbezogene Daten so gut geschützt sind, sollten Domaininhaber korrekte Daten weitergeben können ohne sich zu fürchten, dass ihre Daten nicht ausreichend gesichert sind.

Ein weiterer Vorteil dieser Vorgehensweise ist es, dass das Unternehmen im Falle eines Domain-Transfers nicht mehr auf die Kontaktperson angewiesen ist, vor allem dann, wenn diese im Urlaub ist oder irgendwann nicht mehr für das Unternehmen tätig sein sollte.